Schach – SG übersteht erste Runde im Mannschaftspokal

In der ersten Runde des Oberpfälzer Mannschaftspokals hatten die Schachspieler der SG Saal-Riedenburg die SF Luhe-Wildenau zu Gast. Die Gäste spielen in der Bezirksliga Oberpfalz Nord und treffen deshalb in der Liga nicht mit der SG zusammen. Sie waren in fast idealer Aufstellung nach Riedenburg gekommen, während die Spielgemeinschaft auch 2 Spieler aus der zweiten Mannschaft einsetzte.

Sehr schnell auf verlorenen Posten stand Samuel Blodig gegen den wesentlich stärkeren Robert Geiger. Auch Stefan Angerer büßte gegen Martin Stark bald einen wichtigen Bauern ein, so dass auch seine lange Gegenwehr nichts an der Niederlage ändern konnte. Willy Weigert spielte von Beginn an gegen den nominell stärkeren Martin Neugebauer dynamisch und gewann im Angriff. Gar nicht gut kam Reinhard Blodig gegen Christian Geiger aus der Eröffnung. Er konnte aber seine Stellung Zug um Zug verbessern und das Endspiel klar für sich entscheiden.

Das nach dem 0:2 Rückstand maximal noch mögliche 2:2 Unentschieden reichte zum Weiterkommen, da im Pokal bei Punktgleichheit Siege an den vorderen Brettern den Ausschlag geben.

In der nächsten Runde des Mannschaftspokals muss die SG Saal-Riedenburg am 14.10.2018 beim ASV Burglengenfeld antreten.

Opf. Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach

Bei der Blitzmannschaftsmeisterschaft der Oberpfalz in Oberviechtach gab es für den TV Riedenburg in den Begegnungen erst einigen Schatten, im Verlaufe des Turniers dann aber auch Licht  und am Ende einen 6. Platz unter 14 Teilnehmern mit 16:10 Punkten.

Dazu war in der Schlussrunde ein 2,5:1,5 gegen Kelheim 1 nötig, wobei Miroslav Palek einen Sieg gegen Stefan Gießmann beisteuerte, Katerina Palkova gegen Helmut Kreuzer unterlegen war, Willy Weigert in einer spannenden Partie den ganzen Punkt gegen Christian Maurer einfuhr und Reinhard Blodig ein Remis gegen Fritz Eichenseer holte. Überzeugen konnte an diesem Tag vor allem Willy Weigert mit 9,5:3,5 Punkten.

Oberpfälzer Mannschafts-Meister im Blitzschach wurde erneut Post-Süd Regenburg mit 23:3 Punkten nach Entscheidung in den letzten Minuten vor TSV Kareth-Lappersdorf (22:4 Punkte).

Reinhard Blodig (links) und Willy Weigert (rechts)

Bay. Mannschaftsmeisterschaft im Schnellschach

Eine Vierermannschaft des TV Riedenburg erkämpfte sich mit einem starken Schlussspurt bei der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft im Schnellschach in der Landesliga Nord unter 10 Mannschaften einen guten vierten Platz mit 8:6 Punkten und 15,5:12,5 Brettpunkten. Sie ist für 2019 wieder in der Landesliga spielberechtigt. Die ersten Runden gab es manche Enttäuschung, aber drei Siege in den letzten drei Runden, darunter gegen den Drittplatzierten SK Kelheim II, brachten die Riedenburger noch fast auf einen Aufstiegsplatz.

Die Punkte für Riedenburg holten Miroslav Palek und Katerina Palkova mit je 4,5:2,5 Punkten, Willy Weigert (3,5:3,5) und Reinhard Blodig (3:4). Die Landesliga Nord gewann SG 1882 Fürth mit 13:1 Mannschaftspunkten und 21:7 Brettpunkten vor SC Höchstadt a.d. Aisch (10:4; 15:13) und SK Kelheim II (9:5, 15,5:12,5). Diese drei Mannschaften steigen in die höchste Spielklasse, die Bayerische Oberliga auf. Nach Brettpunkten lag Riedenburg mit Kelheim II gleichauf und vor Höchstadt.

Miroslav Palek bei voller Konzentration im Endspiel