Schach – Unglückliche Niederlage für die U20

Die erste Jugendmannschaft  des TV Riedenburg hatte zum Auswärtskampf in der Jugendoberpfalzligain Hirschau anzutreten.

Während die Riedenburger – eigentlich favorisiert – auf einen wichtigen Stammspieler verzichten mussten, trat Hirschau in Bestbesetzung an, was insgesamt einen spannenden Kampf versprach.

Am 4. Brett begann Leon Schröder mutig bei seinem ersten Einsatz in der Jugendoberpfalzliga, sein Gegner hielt allerdings stark dagegen und eroberte mit einer Reihe von Fesselungen und Drohungen die Dame des jungen Ersatzspielers. Leon kämpfte tapfer weiter, konnte schließlich sogar die Dame des Gegners zurückgewinnen, blieb dabei aber leider mit einer Qualität im Nachteil undmusste sich wenig später geschlagen geben.

Besser erging es Fabian Huber am 3. Brett: Er tauschte früh die Damen und erreichte damit ein klar vorteilhaftes Endspiel, aber der Gegner verteidigte sich zäh. Nachdem eine Zeitlang nicht klar war, wie Fabian seinen Vorteil verwerten sollte, unterlief dem unter Druck stehenden Gegner schließlich doch ein Fehler: sein Springer hatte sich zu weit vorgewagt, Fabian konnte ihn erobern und routiniert den Punkt für Riedenburg einfahren.

Beim Zwischenstand von 1:1 hatten sich an den ersten beiden Brettern spannende und aus Riedenburger Sicht aussichtsreiche Partien entwickelt: Vincent Blodig hatte an Brett 2 einen Bauern geopfert und dafür Angriff am Königsflügel bekommen. Allerdings konnte der Gegner die Drohungen zunächst parieren und im Zentrum vorrücken. Dann ging es Schlag auf Schlag: Vincent hatte die Möglichkeit zu einem gewinnbringenden Turmopfer, ließ dieses aus und fiel im Gegenzug einer Kombination seines Gegners zum Opfer – 2:1 für die Gastgeber aus Hirschau.

Sein Bruder Samuel hatte am 1. Brett aus der Eröffnung heraus seine Stellung kontinuierlich verbessern können und setzte seinen Gegner mächtig unter Druck, so dass Riedenburg noch auf ein 2:2 hoffen konnte. Doch dann fand der Gegner einen Befreiungsschlag, den Samuel unterschätzt hatte: mit einem Figurenopfer brachte dieser seine passiven Kräfte zurück ins Spiel und konnte den König direkt angreifen. Nach einer Ungenauigkeit in der Verteidigung konnte Samuel die Mattdrohungen nicht mehr abwehren und musste ebenfalls die Segel streichen – zum Endstand von 3:1.

Nach dieser Niederlage steht die Riedenburger Jugendmannschaft nun mit 2:2 Punkten im Mittelfeld der Tabelle, womit aufkeimende Aufstiegs-hoffnungen nach dem starken Sieg gegen einen Mitfavoriten in der ersten Runde erstmal wieder zur Seite gelegt werden können.

Schach – Fast perfekter Spieltag für den TVR

Drei Erwachsenen- und eine Jugendmannschaft waren an diesem Spieltag für den TV Riedenburg im Einsatz.

TV Riedenburg I erspielte sich beim SC Bad Kötzting II einen klaren 6:2-Sieg und verschaffte sich damit gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenhalt in der Oberpfalzliga schon etwas Vorsprung.

Es begann gut mit einem klaren Sieg von Björn Schmitz und wurde noch besser, als der Gegner von Samuel Blodig dessen Remis-Angebot noch ablehnte, aber beim nächsten Zug eine Figur verlor und aufgeben musste.

Moritz Hauer schaffte ein Remis durch Zugwiederholung, und Katerina Palkova konnte bald den vollen Punkt einfahren. Mit einem beruhigenden 3,5:0,5-Vorsprung ging es in die Schlussphase, in der Reinhard Blodig den halben Punkt im Endspiel rettete, den er vorher leichter hätte haben können. Wenn auch Willy Weigert gegen die gegnerischen Angriffe keine Verteidigung fand, so stellten Raul Schmidt und Miroslav Palek mit sicher herausgespielten Siegen das 6:2 für den TVR sicher, das aber etwas zu hoch ausgefallen ist.

In der U20-Oberpfalzliga setzte sich die erste Jugendmannschaft des TVR knapp mit 2,5:1,5 zu Hause gegen SC Sulzbach-Rosenberg durch. Fabian Huber legte mit einem Sieg an Brett 4 vor, der noch achtjährige Vincent Blodig konterte energisch und gewann an Brett 3 gegen Julian Hauer. Als sich Philipp Erhardt (Sulzbach-Rosenberg) und Samuel Blodig nach Chancen für beide Seiten auf ein Remis durch Dauerschach einigen mussten, war der Kampf für Riedenburg gewonnen. Maximilian Hauer (Sulzbach-Rosenberg) erzielte mit seinem Sieg gegen Moritz Hauer (TV Riedenburg) nur noch eine Ergebnisverbesserung.

In Riedenburg war eine gute Aufstellung von TV Riedenburg II nötig, um TSV Dietfurt I mit 3:1 zu schlagen und an der Tabellenspitze zu bleiben. Edwin Peller gewann bald an Brett 4, und Norbert Schäfer remisierte gegen Siegfried Bäumler (Dietfurt). Bernd Rosacker musste sich gegen Wendelin Sippl (Dietfurt) mit einem Remis zufrieden geben, so dass alles auf die Partie Stefan Angerer (TV Riedenburg) gegen Patrick Stöckl (TSV Dietfurt) ankam. In einer offenen, scharfen Stellung behielt schließlich Stefan Angerer die Oberhand.

Etwas irritiert war TV Riedenburg III durch den plötzlichen Ausfall eines Spielers. Christine Schwarzmeier gewann zwar bald, aber nach einem Remis von Thomas Neger musste sich Vincent Blodig gegen Josef Stöckl (TSV Dietfurt) geschlagen geben, so dass Brett 4, das von Riedenburg freigelassen werden musste, den Kampf mit 2,5:1,5 zu Gunsten des TSV Dietfurtentschied.

Schach: TV Riedenburg II und III gut in die Saison gestartet

Mit je einem 3:1-Sieg  sind TV Riedenburg II und TV Riedenburg III gut in die neue Saison gestartet.

Norbert Schäfer

In der Kreisliga II Oberpfalz Süd war die Zweite beim SV Hainsacker zu Gast.
Nach einem Remis von Edwin Peller und Thomas Neger gewann Stefan Angerer. Die 2:1-Führung der Riedenburger zwang Klaus Baumer (Hainsacker) zu Gewinnversuchen. Norbert Schäfer konnte die Gewinnversuche aber gut abwehren und schließlich sogar im Gegenangriff gewinnen.

Die Dritte hatte den TSV Dietfurt 2 zu Gast, der mit zwei Nachwuchsspielerinnen antrat, so dass Johann Minch und Christine Schwarzmeier eine 2:0-Führung erspielen konnten. Thomas Reither verlor zwar an Brett 2, aber Fabian Huber zeigte an Brett 1 wieder einmal seine Gefährlichkeit in nachteiligen Stellungen und stellte den 3:1-Endstand her.