TV Riedenburg macht den Aufstieg klar

Die Schachmannschaft des TV Riedenburg steht vor der letzten Runde als Meister der Kreisliga I Oberpfalz Süd und damit als Aufsteiger in die Bezirksliga Oberpfalz Süd fest.

Das entscheidende Duell um den Aufstieg fand dabei am 7. Spieltag gegen den punktgleichen Zweitplatzierten, die TSG Laaber, statt. Die Riedenburger nahmen diesen Kampf sehr ernst und konnten mit IM Raul Schmidt, Miroslav Palek, Dr. Stefan Blodig, Katerina Palkova, Reinhard  Blodig und Willy Weigert die Bestbesetzung aufbieten. Die Mannschaft hatte eine Durchschnitts-DWZ von 2079, was auch drei Ligen höher für die ersten sechs Bretter schon beachtlich wäre. Die TSG Laaber ohne Spitzenspieler Thomas Koch konnte nur wenig entgegensetzen und es stand recht schnell 4:0. Großen Kampfgeist zeigte Stefan Blodig, der trotz des feststehenden Mannschaftssieges bei kleinen Vorteilen den ganzen Punkt wollte und ihn nach fünfeinhalb Stunden auch unter Dach und Fach brachte, womit der schon sehr deutliche 6:0-Sieg der Riedenburger feststand.

Aus den letzten beiden Kämpfen reichte also schon ein 3:3 Unentschieden, da der TVR nach Brettpunkten bereits uneinholbar war. Die Riedenburger ersetzten im Auswärtsspiel bei der Regensburger Turnerschaft III die ersten drei Spieler aus dem Kampf gegen Laaber und traten in der Aufstellung Katerina Palkova, Reinhard Blodig, Willy Weigert, Hana Palkova, Moritz Hauer und Fabian Huber, also mit zwei U14-Spielern an. Nach schnellen Siegen von Fabian Huber und Katerina Palkova holte Moritz Hauer den zum Aufstieg nötigen Punkt, und Hana Palkova sicherte mit einem Remis den Mannschaftssieg. Nachdem auch Willy Weigert gewann und diesmal Reinhard Blodig nach fünfeinhalb Stunden den ganzen Punkt eroberte, war mit 5,5:0,5 der nächste Kantersieg – und damit die dritte Meisterschaft und der dritte Aufstieg im dritten Jahr seit der Wiedergründung der Abteilung – unter Dach und Fach.

Mit dem Aufstieg stellen sich neue Probleme. Die Top-Aufstellung gegen Laaber ist nur an wenigen Spieltagen verfügbar, ab Bezirksliga wird an 8 Brettern gespielt, und der Anschluss der talentierten Jugendlichen an das Niveau in der Bezirksliga ist noch nicht ganz geschafft. Vielleicht führen die Gespräche mit einem Nachbarverein über eine Kooperation zum Erfolg.

TV Riedenburg schlägt sich auf bayerischer Ebene achtbar

Recht achtbar zog sich die Mannschaft des TV Riedenburg bei der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach aus der Affäre. Die Bedenkzeit betrug 5 Minuten pro Partie und Spieler. Nachdem sich die Riedenburger schon über die Qualifikation bei den Oberpfälzer Meisterschaften gefreut hatten, erkämpften Miroslav Palek (8,5:11,5 Einzelpunkte), Katerina Palkova (6,5:13,5), Willy Weigert (8,5:11,5) und Reinhard Blodig (6,5:13,5) mit 16:24 Mannschaftspunkten nach 20 harten Runden gegen die Bayerische Elite einen beachtlichen 13. Platz unter den 21 teilnehmenden Mannschaften.

Gegen den Turniersieger Bayern München setzte es zwar ebenso eine höchstmögliche 0:4 Niederlage wie gegen Noris-Tarrasch Nürnberg (2.), SC Gröbenzell (3.) und den Gastgeber SK Kelheim, der aber mit Platz 11 noch in Sichtweite blieb. Positiv überraschten die Riedenburger vor allem beim 2,5:1,5 Sieg gegen den achtplatzierten SK Freising sowie beim 2:2 gegen SK Ingolstadt, der auf dem 10. Rang kam.