Eindrücke vom 4. Riedenburger Schachcamp

Der TV Riedenburg und der SK Kelheim haben in Zusammenarbeit mit der DCZ GmbH auch in diesem Jahr ein Schachcamp für Kinder und Jugendliche jeglicher Spielstärke und jeden Alters veranstaltet.

Die 37 Teilnehmer wurden an 3 Tagen im Christoph-Simon-Haus in Riedenburg von 7 Trainern unterrichtet. Schwerpunkte waren heuer zwei Eröffnungen, nämlich das Königsgambit sowie Nimzo-Indisch, aber auch starke und schwache Felder und eine Stärkung der Vorstellungskraft. In einem Mannschafts-Thematurnier im Fuchsgarten und einem Blitzturnier stellten die Schüler ihre neuen Fertigkeiten unter Beweis. Aber auch für Fußball, Goldwaschen, Schnitzeljagd und Ähnliches war Zeit.

Eltern und Teilnehmer lieferten durch ihre sehr positiven Rückmeldungen gute Argumente für eine fünfte Auflage.

Abschlussfoto vor der Ev. Kirche aller Teilnehmer, Trainer und Organisatoren

Auch die Kleinsten zeigten, was sie inzwischen drauf haben. Die Trainer als Beobachter (v. links): Reinhard Blodig, Constantin Blodig und Tom George

Schach – Platz 4 im Finale der Bay. Mannschaftsmeisterschaft U16

Im Finale der besten vier Mannschaften Bayerns in Regensburg traf der TVR als Oberpfalzmeister, der sich gegen den Vertreter Mittelfrankens durchgesetzt hatte, auf den TV Tegernsee, den FC Ergolding sowie die SpVgg Stetten, also die Meister aus Oberbayern, Niederbayern und Unterfranken. Jede andere Platzierung als der 4. Platz war allerdings kaum denkbar, da die Spielstärke der jungen Riedenburger, die am DWZ-Durchschnitt der Mannschaftsmitglieder ersichtlich ist, um 250 bis 500 DWZ-Punkte niedriger war als die der anderen Finalisten.

Das Highlight des Finales kam für Samuel Blodig gleich im ersten Spiel gegen die SpVgg Stetten. Er traf an Brett 1 auf die Deutsche Frauen-Meisterin 2017 und Vize-Europameisterin ihrer Klasse U16w, die 16-jährige Jana Schneider, die in der nächsten Saison mit Bavaria Regensburg in der 2. Damen-Bundesliga antreten wird. Der Spielstärke von 2192 DWZ-Punkten musste sich Samuel aber bald geschlagen geben.

im Vordergrund: Jana Schneider –
Samuel Blodig

 

 

 

 

 

Auch Moritz Hauer war chancenlos gegen Jakob Roth, während Fabian Huber und Korbinian Kolbinger ihren Gegnern ein überraschendes Remis abringen konnten. Korbinian war zeitweise mit einer Mehrfigur sogar klar im Vorteil. Beim Endstand von 1:3 war der erste Brettpunkt eingefahren und die Freude groß.

Im Spiel gegen den FC Ergolding stand für die Riedenburger relativ schnell ein 0:3 zu Buche. Lediglich Moritz Hauer erspielte sich gute Chancen, agierte in der entscheidenden Phase jedoch zu passiv und musste nach langem Kampf letztendlich ebenfalls die Segel streichen.

Am folgenden Tag trat der TVR gegen den TV Tegernsee an, wo inzwischen ein Schachzentrum mit über 1.000 in Schulschach und Verein organisierten Kindern und Jugendlichen entstanden ist. Samuel verlor schnell eine Qualität und damit die Partie, Fabian unterlag in einem schwierigen Endspiel, Korbinian stellte seine Dame unglücklich ein und Moritz zog den Kürzeren – wie so oft nach einer langen, umkämpften Partie. Endstand 0:4.

Am Ende waren der TV Tegernsee und die SpVgg Stetten punktgleich mit 5:1 und die Brettpunktwertung gab mit 9,5:7,5 den Ausschlag zu Gunsten der Tegernseer. Aber mit Platz 2 haben sich auch die Stettener für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.