SG Saal-Riedenburg Tabellenführer in der Schach-Oberpfalzliga

Die SG Saal-Riedenburg gewann beim Tabellenletzten SV Oberviechtach deutlich mit 6:2 und machte einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Damit übernahm sie mit 6:2 Punkten und 20:12 Brettpunkten sogar die Tabellenführung, aber nur ganz knapp vor TSV Kareth-Lapppersdorf (6:2; 19,5:12,5), SC Bad Kötzing II (6:2; 19:13) und ASV Burglengenfeld (6:2; 17:15). Wichtiger für Saal-Riedenburg, das als Spielgemeinschaft nicht in die Bayerischen Ligen aufsteigen darf, ist der Abstand von 4 Punkten zu den möglichen Absteigern.

In den ersten zwei Stunden zeichnete sich keine Entscheidung ab, ehe sich die Spielgemeinschaft durch Siege von Katerina Palkova an Brett 4, von Reinhard Blodig an Brett 5 und Bernd Rosacker an Brett 7 eine beruhigende 3:0 Führung erspielte.

Stefan Blodig an Brett 3 und Norbert Schäfer an Brett 8 mussten sich geschlagen geben, aber Willy Weigert stellte mit seinem Sieg ein beruhigendes 4:2 her. Miroslav Palek und Raul Schmidt hatten an den beiden Spitzenbrettern zwar jeweils das Remis und damit den Mannschaftssieg sicher. Aber beide zeigten große Endspieltechnik und verwerteten minimale Vorteile zum sicheren Sieg. Das fast etwas zu hohe 6:2 führte zum guten Brettpunktverhältnis, das nach der 3:5-Niederlage des bisherigen Tabellenführers Kareth-Lappersdorf II gegen Burglengenfeld die Tabellenführung bedeutete.

Die bisher beste Platzierung in der langen Vereinsgeschichte beider beteiligter Vereine steht erst am 20.01.2019 im Heimspiel gegen RT Regensburg wieder auf dem Prüfstand.

Erste Erfahrung in Mannschaftskämpfen sammelten Leo Krieger und Philian Schmid beim U20-Kreisliga-Spieltag in Kelheim. Die Punkte zum 3. Platz mit 2:4 Mannschafts- und 4:8 Brettpunkten holten Vincent Faltermeier (1:0), Leon Schröder (1:2) und Alysha Campe (2:1).