Schach: Aufsteiger SG Saal-Riedenburg gewinnt auch die letzte Runde

Unerwartet klar mit 8:0 gewann die SG Saal/Riedenburg 1 auch in der letzten Runde gegen SK Kelheim III. Das Team schaffte damit verlustpunktfrei Meisterschaft und Aufstieg in die Oberpfalzliga. Der Vorsprung vor dem Zweitplatzierten DJK Regensburg Nord ist mit 5 Punkten schon sehr deutlich.

Da der Aufstieg schon vor der Schlussrunde sicher war, verzichtete die SG auf den Einsatz der beiden Paleks und wollte mit Christoph Blodig, Thomas Reither und Samuel Blodig drei Spieler zum ersten Mal in dieser Saison in der Ersten einsetzen. Da Kelheim III nur mit 6 Spielern antrat, kamen Thomas Reither und Samuel Blodig kampflos zu vollen Punkten. Reinhard Blodig, Björn Schmitz, Willy Weigert, Christoph Blodig und Bernd Rosacker gewannen recht sicher. Nur IM Raul Schmidt hatte brenzlige Momente zu überstehen und kam gegen die furchtlos kämpfende Lena Antczak erst nach über 5 Stunden zum letzten Sieg. Er sammelte in dieser Saison damit mit einer 6:0-Bilanz die meisten Punkte, gefolgt von Reinhard Blodig, der 6:1 Punkte beisteuerte.

Die Abschlusstabelle der Saison 2017 / 2018:           MPkt             BPkt

1. SG Saal – Riedenburg 16 – 0 52,5 – 11,5
2. DJK Regensburg Nord 11 – 4 41,0 – 22,0
3. FC Mintraching 10 – 6 33,5 – 30,5
4. SC Bavaria Regensburg III 8 – 8 36,5 – 27,5
5. Regensburger Turnerschaft II 8 – 7 32,5 – 30,5
6. SK Kelheim III 8 – 8 32,0 – 32,0
7. SF Tegernheim 6 – 10 31,5 – 32,5
8. TSV Kareth-Lappersdorf III 4 – 12 17,0 – 47,0
9. SK Kelheim IV 0 – 16 10,5 – 53,5

MPkt = Mannschaftspunkte / BPkt = Brettpunkte

Die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft konnte gegen den Tabellenführer Tegernheim 2 zwar ein 2:2 erkämpfen, aber der Aufstieg der Tegernheimer steht trotzdem fest. Norbert Schäfer, Stefan Angerer, Edwin Peller und Helmut Blaschke trugen mit je einem Remis zum Teilerfolg bei. In der Schlussrunde am 29.04.2018 bei Tegernheim 3 geht es somit noch um Platz 2 oder 3 für die SG.

Schach: Bayerische Jugend-Einzel-Meisterschaften in Bad Kissingen

Sogar zwei Spieler des TVR haben sich heuer für die Bayerischen Jugend-einzelmeisterschaften in Bad Kissingen qualifiziert. Bei Samuel Blodig konnte man sich gewisse Chancen auf die Qualifikation in der Altersklasse U14 ausrechnen. Beim 7-jährigen Vincent war schon die Oberpfälzer Meister-schaft und die Qualifikation für die Bayerische U10 eine riesige Überraschung. Es war klar, dass es für die beiden nicht um den Turniersieg, sondern ums Behaupten ging, weil beide in ihren Setzlisten jeweils Drittletzte waren.

Bei Samuel war es das erwartet schwere Turnier. Der erste Sieg in der Schlussrunde und Platz 21 unter 24 Teilnehmern entsprachen in etwa noch den Erwartungen, wenn auch die Hälfte der kurz vorher in Bad Kötzting erkämpften DWZ-Punkte wieder abgegeben werden musste.

Für Vincent begann das Turnier richtig schlecht. Zwei unmögliche Züge und die erste Partie war nach 15 Minuten zu Ende. In Runde 2 bis 4 verblüffte Vincent allerdings durch drei Siege gegen wesentlich höher eingeschätzte Gegner. Auch wenn er seine großen Siegchancen in der vorletzten Runde nicht nutzen konnte und die letzten drei Runden verlor, sind 3:4 Punkte und Platz 14 in Feld der 24 Teilnehmer für einen der beiden Jüngsten ein sehr beachtliches Ergebnis, und die in Bad Kötzting frisch erworbene DWZ sprang um 139 Punkte hoch auf 1028.
Foto: Vincent in der Eröffnung einer Partie gegen Christine Schwarzmeier.

Schach: Oberpfälzer Einzelmeisterschaft in Bad Kötzting

Bei der Oberpfälzer  Einzelmeisterschaft der Erwachsenen in Bad Kötzting konnte sich der 65-jährige Reinhard Blodig noch einmal in den Titelkampf einmischen – wie vor 30 bis 40 Jahren, also auch 1985 an gleicher Stelle. Nach 5 der 8 Runden des viertägigen Turniers war er sogar für einige Stunden Spitzenreiter mit 3,5:1,5 Punkten. In Runde 6 brach er allerdings gegen den späteren Turniersieger Andreas Mühlbauer (SC Bad Kötzting) im Mittelspiel ein, und nach der Niederlage waren alle Titelhoffnungen wieder dahin. Ein Sieg in der Schlussrunde gegen Tobias Brunner (Nittenau) ergab zwar mit 5:3 Punkten Punktgleichheit mit dem Drittplatzierten Stephan Stöckl, aber wegen der etwas schlechteren Buchholzwertung von 32,0 gegenüber Stöckl (33,0) Platz 4. Damit landete er immerhin noch einmal vor seinem Sohn Constantin, der für Kelheim startet (5:3, 31,0).

Auch Björn Schmitz vom Spielgemeinschaftspartner SV Saal mischte in der vorderen Tabellenhälfte gut mit und wurde mit 4,5:3,5 Punkten Achter im Feld der 22 Teilnehmer der Meisterklasse 1.

Für Samuel Blodig und den 7-jährigen Vincent Blodig war die Meisterklasse 3 ein anspruchsvolles Trainingsturnier für die Bayerischen Jugendeinzelmeisterschaften wenige Tage später in Bad Kissingen.

Samuel (im schwarzen T-Shirt auf dem Foto unten) spielte ein gutes Turnier mit 4:4 Punkten, Platz 18 unter den 40 Teilnehmern und einer klaren DWZ-Verbesserung von 85 Punkten. Bei einem Sieg in der Schlussrunde hätte es sogar für den nie geplanten Aufstieg in die Meisterklasse 2 gereicht.

Bei Vincent ging es in der vor allem darum, mit den Rahmenbedingungen wie lange Bedenkzeit und Mitschreiben zu Recht zu kommen. Das gelang recht gut. Er überraschte durch mutiges Ablehnen von Remis-Angeboten gegen stärkere Gegner und kam mit 2:6 Punkten auf Platz 37.

Christine Schwarzmeier wurde mit 3:5 Punkten 34 – ebenfalls in der M3.

Samuel Blodig (links)
holte 4 Punkte
in der Meisterklasse 3.