Schach: Jugend der SG Saal-Riedenburg Dritter der Oberpfalzliga

Mit einem starken Finale eroberte die U20-Mannschaft der Spielgemeinschaft Saal-Riedenburg völlig unerwartet den 3. Platz in der Jugend-Oberpfalzliga mit 7:5 Punkten und 13,5:10,5 Brettpunkten hinter TSV Kareth-Lappersdorf (11:1) und SG Windischeschenbach-Tirschenreuth (9:3), aber vor SG Nittenau-Burglengenfeld (6:6).

Beim Doppelspieltag in Nittenau war der Klassenerhalt mit dem 2:2 gegen Nittenau-Burglengenfeld zügig geklärt. Der erstmals eingesetzte Vincent Faltermeier gewann schnell. Obwohl Moritz Hauer gegen Tobias Brunner, den stärksten Spieler der Liga, nach Gegenwehr doch verlor, holten Fabian Huber und Samuel Blodig je einen halben Punkt, und sicherten der Mannschaft das Unentschieden gegen den durchaus stärker eingeschätzten Gastgeber.

In der Schlussrunde gegen SK Kelheim II war plötzlich sogar bei einem Sieg Platz 3 möglich. Diese Aufgabe meisterte die nach wie vor sehr junge U20-Mannschaft, in der alle eingesetzten Spieler erst 14 bzw. 15 Jahre alt sind, also noch mindestens fünf Jahre spielen können, souverän mit einem 3,5:0,5-Sieg. Samuel Blodig musste in ein Remis einwilligen, nachdem er sehr gut aus der Eröffnung gekommen war. Moritz Hauer, Fabian Huber und Vincent Faltermeier gewannen ihre Partien.

Schach: Spielgemeinschaft Saal-Riedenburg hat bereits fast alle Ziele erreicht

Obwohl bisher nur die zweite Jugendmannschaft und die dritte Mannschaft der Erwachsenen die Liga-Saison 2017/2018 beendet haben, hat die SG Saal-Riedenburg bereits die meisten ihrer selbst gesteckten Ziele erreicht.

Die erste Jugendmannschaft erreichte in der U20 Oberpfalzliga ein 2:2 im Heimspiel gegen SK Schwandorf II. Samuel Blodig erwischte an Brett 4 die Eröffnung, in der es sich gut auskennt, und gewann sicher. Fabian Huber stellte den Gegner zweimal klar auf Verlust und lies ihn doch ins Remis entschlüpfen. Moritz Hauer hatte zwischenzeitlich gute Chancen, landete aber in einer verloren Stellung. Als man sich auf eine knappe Niederlage einrichten musste, weil auch Korbinian Kolbinger klar im Nachteil war, erkämpfte dieser doch noch ein Remis an Brett 3 und für die Mannschaft ein wichtiges Unentschieden. Vor dem letzten Doppel-Spieltag aller Mannschaften am 10.03.2018 in Nittenau bedeutet liegt die Spielgemeinschaft mit 4:4 Punkten auf Platz 4 der Tabelle. Es fehlt aus den letzten zwei Begegnungen nur noch ein Brettpunkt, um das Saisonziel Klassenerhalt zu erreichen.

Die Jugendmannschaft II, die in der der untersten Spielklasse U20 Kreisliga Süd am Start war, steht nach zwei 3:1-Siegen gegen den SK Kelheim IV am letzten Spieltag mit 16:0 Punkten als überlegener Meister fest und steht vor der Entscheidung, das Aufstiegsrecht wahrzunehmen oder nicht. David Kargl und Leon Schröder holten je 1 Punkt aus beiden Spielen, Vincent Faltermeier und Alysha Campe gewannen ihre beiden Partien.

Auch die zweite Mannschaft der Erwachsenen hat mit einem überzeugenden 3,5:0,5 beim Bavaria VI Regensburg den Klassenerhalt wohl relativ sicher. Norbert Schäfer konnte in ein Remis einwilligen, nachdem seine Kollegen Stefan Angerer, Moritz Hauer und Thomas Reither zuvor jeweils Siege in ihren Partien herausgespielt hatten. Vor den letzten drei Spieltagen belegt die SG Saal-Riedenburg in der Kreisliga II Süd mit 8:6 Punkten den 3. Tabellenplatz.

Die dritte Mannschaft der Spielgemeinschaft beendete die Saison mit 8:6 Punkten und einem sehr ordentlichen 4. Platz, auch wenn die Schlussrunde gegen DJK Nord Regensburg mit 1:3 klar verloren ging. Beim Heimspiel gegen den Tabellendritten war nur Johann Minch an Brett 4 erfolgreich.

Die erste Mannschaft hofft, am 18.03.2018 in der vorletzten Runde im Duell mit dem Tabellendritten Bavaria Regensburg III die Meisterschaft in der Bezirksliga Süd und den Aufstieg in die Oberpfalzliga klarmachen zu können.